Freitag, 20. April 2012

"DIE ANDERE WELT - WELTBILD UND ZEITGEIST ALS WERKZEUG DER MACHT" (E-Book) - Prof. Dr. Höfelbernd

Dies ist ein Buch das ich vor zwei Jahren schon einmal "gelesen" hatte. Nun habe ich es wieder ausgepackt, und ich "studiere" es regelrecht... Das was der Autor hier schlüssig zusammenfasst, wird einem von der Mehrheit vergleichbarer Quellen mehr als nur bestätigt. Herr Höfelbernd knüpft meines Erachtens ziemlich nachvollziehbare Verbindungen und zieht einfache logische Schlüsse aus seinen Anschauungen. Geschichte ist nicht so komplex wie viele glauben und alles andere als langweilig, wenn man die Hintergründe berücksichtigt und genügend Vergleichsmaterial heranzieht. Dann wird die Suche nach den "Ursachen" zu einer aufregenden Entdeckungsreise... (Amadon)

"DIE ANDERE WELT"
"Weltbild und Zeitgeist als Werkzeug der Macht"
von Prof. Dr. Höfelbernd


"... In der Tat ist davon auszugehen, dass kaum ein Mensch auf der Welt, der sich im Einflussbereich der Dynastie befindet, ein normales, d.h. auf der Wahrheit beruhendes Leben führen kann. ..."

Aus dem Inhalt:
- Von der Geschichte der Machtausübung in Altertum und Antike / Vorgeschichte / Das Römische Reich und das Christentum
- Von der Entwicklung während des Mittelalters / Die Reichsgründungen der Germanen
- Das venezianische Dogma / Englands Aufstieg zur Weltmacht / Freimaurer erobern Amerika
- Zwei Welten
- Ursache und Wirkung des Ersten Weltkrieges
- Vom Ersten zum Zweiten Weltkrieg
- Die Welt der Gegenwart / Der unsichtbare Krieg / Turmbau zu Babel / Europäische Union / Strategie der Spannung / Geld regiert die Welt
- Novus Ordo Seclorum / Die Neue Weltordnung / ...

Hier der Link zum E-Book "Die Andere Welt":
http://www.scribd.com/doc/44984837/Hoefelbernd-Prof-Dr-Die-Andere-Welt-2009-600-S-Text

Mehr Literatur...

Kommentare:

  1. Anonym4/20/2012

    Ein Zitat aus dem Buch:
    "... Die künstlerische Bearbeitung des Kulturpessimismus lässt den Kulturpessimismus gerechtfertigt erscheinen. Das funktioniert so ähnllich wie die Zeitung, die immer auf der Suche nach schlechten Nachrichten ist. Ihre Leser erwarten von ihr von jeder Verantwortung für eine Verbesserung der Lebensumstände enthoben zu werden, indem sie immer aufs neue den Beweis geliefert bekommen, die Welt sei nun mal schlecht und der Mensch böse. Obwohl dieselben Leser normalerweise gegen Verallgemeinerungen sind, nehmen sie diese Verallgemeinerung klaglos hin, weil es für sie bequemer ist. Da die Welt nun einmal 'natürlicherweise' schlecht ist, besteht somit auch kein Handlungsbedarf, um irgendetwas zu verbessern, oder das Recht wiederherzustellen. So bringt eine schwarz gemalte Welt ihre eigene schwarze Mode hervor. ..."

    AntwortenLöschen
  2. Anonym9/18/2015

    Zitat aus dem Buch: Vom ersten zum zweiten Weltkrieg, XIII
    Es heist die Kamera Lügt nicht. Doch wenn darum geht, das `volkspädagogische erwunschte Gschichtsbild`zupropagieren, ist einigen Meinungsmachern so ziemlich jedes Mittel recht. Ein paredebeispiel dafür, wie hemmungslos Fotos gefälscht bzw. aus dem Zusammhang geriessen werden, ist die erste Wehrnachtsaustellung.Die Urheber dieser umstrittenen Ausstellung ignorierten jahrelang fudierte Kritik und drohten Geschichtsforschern und Zeitzeugen, die auf grobe Fehler und Manipulation hinwiesen, mit rechtlichen Schritten. Erst nach dem auch ausländische Historikeer ( Insbesonders Bogdan Musial aus Polen und Kriszian Ungvary aus Ungern ) Zweifel an der Seriosität der Ausstellund äußerten, wurde eine unabhängige Kommission einberugen, um die Echtheit der gezeigten Bilder zu überprüfen. Im Herbst 1999 kam die Kommission zum Ergebnis, dass von den ca. 800 Bildern der Wehrmachtsaustellung 90% gefälscht , falch zugeordnet oder fragwürdigen Ursprung waren..Ganz interessant ist auch das Verhörprotokoll von Rakowski... Das Buch kann ich nur weiter empfehlen..

    AntwortenLöschen