Mittwoch, 8. August 2012

"HÄNDE WEG VON DIESEM BUCH!" - Jan van Helsing


"Hände weg von diesem Buch!" - Jan van Helsing:
(2004, 406 Seiten, Ama Deus Verlag)

Vielen wird dieses Buch von Jan van Helsing schon einmal begegnet sein. Spätestens in der Seitenleiste dieses Blogs wird es euch vielleicht mal ins Auge gefallen sein, denn dort habe ich es schon seit einiger Zeit stehen. Wer es nicht sofort nach der ersten Begegnung verschlungen hatte, der hat sich wahrscheinlich von der Banalität des Titels abschrecken lassen. Ich habe es, wahrscheinlich aufgrund ebendieser nichtssagenden Einfachheit des Buchtitels, erst dieses Jahr gelesen und möchte es euch nun anhand eines Auszugs aus dem Kapitel "Neue Weltordnung" empfehlen. ...

Hier (oder Bild anklicken) könnt ihr das Buch bestellen:
"Jan van Helsing zeigt in seinem Bestseller die Welt aus einem anderen Blickwinkel. Wußten Sie, daß es Geheimgesellschaften gibt, die im Hintergrund die Fäden spinnen? Haben Sie davon Kenntnis, daß es heute noch Zivilisationen gibt, die in verborgenen unterirdischen Städten leben? Ist Ihnen eigentlich klar, daß in den USA ein paar Bankiersfamilien die Kontrolle über gesamte US-Währung haben und die Dollars an die Regierung gegen Zinsen verleiht? Hat Ihnen jemand erklärt, daß Sie mit Ihren Gedanken die Materie beeinflussen können und Sie die auch Macht haben, Ihr Leben selbst neu zu gestalten?

Jan van Helsing berichtet über diese Themen und ergänzt seine Recherchen auch durch etliche Eigenerlebnisse, so daß das Buch einen spannenden und höchst brisanten Streifzug durch die Geschichte darstellt, der dem Leser nie wieder aus dem Kopf gehen wird. ..."

Auszug aus dem Buch (S. 185-223):
(Die in diesem Auszug zitierten Gespräche - eines mit einem Angestellten der Federal Reserve Bank und eines mit einem Illuminaten - sind besonders interessant ...)

DIE NEUE WELTORDNUNG

"... In meinen ersten beiden Büchern über Geheimgesellschaften habe ich auf über achthundert Seiten im Detail erklärt, wie es zu dieser Entwicklung kam, wer genau hinter der Neuen Weltordnung steht, wie der Plan dazu entstand und so weiter. Ich möchte es mir an dieser Stelle selbst ersparen — genauso wie Ihnen —, erneut die Beweisführung aufzunehmen. Diese Bücher sind aufgrund eines Verbotsverfahrens nicht mehr erhältlich, doch können Sie dies auch bei Stefan Erdmann („Banken, Brot und Bomben - Band 1 und 2") in aller Ausführlichkeit nachlesen.

Wir wollen in diesem Buch ja das wirklich Wesentliche betrachten, und daher genügt uns hier eine grobe Zusammenfassung.

Um dem Neueinsteiger dies hier etwas anschaulicher zu vermitteln, möchte ich kurz den Aufbau einer Loge skizzieren. Normalerweise ist eine Loge nach dem Zwiebelring-System aufgebaut, was bedeutet, daß es einen innersten Kreis an Personen gibt, der das gesamte Wissenspaket besitzt. Um diesen herum befindet sich der nächste Kreis, im Fachjargon der nächste Grad genannt, der nicht mehr das gesamte Wissensspektrum kennt, doch mehr als der nächste Grad, und der wiederum mehr als der unter ihm. Man kann es auch als Pyramide darstellen - oben an der Spitze sind diejenigen, die alles Wissen besitzen und die wiederum nur das an den nächst niederen Grad weitergeben, was sie für
angemessen empfinden.

Der bayerische Illuminaten-Orden beziehungsweise die Personen und Familien im Hintergrund hatten es auf die bestehenden Freimaurerlogen abgesehen, in denen das Templerwissen verwahrt wurde, um einerseits an das atlantische Geheimwissen aus den Sarkophagen zu kommen und andererseits die mächtigen Logenbrüder auf ihre Seite zu ziehen. ...

Sie meinen, das sei abwegig? Dann lesen wir zusammen einmal den Brief des damaligen Großmeisters des Schottischen Ritus der Freimaurer und Gründers des Ku Klux Klans Albert Pike (1809-1895) aus den USA, den dieser am 22. Januar 1870 an Guiseppe Mazzini, den damaligen Führer der bayerischen Illummaten sandte. Pike war ein schwarzmagischer Großmeister, Experte in sechzehn antiken Sprachen, Luziferverehrer und Genie:


„Wir müssen allen Verbänden gestatten, wie bisher weiter zuexistieren mit ihren Systemen, ihren zentralen Organisationen und den verschiedenen Arten der Korrespondenz zwischen den hohen Graden desselben Ritus, in ihren gegenwärtigen Organisationsformen. Aber wir müssen einen Superritus schaffen, der unbekannt bleiben soll und in den wir die Maurer hoher Grade nach unserer Wahl berufen werden. Aus Rücksicht auf unsere Mitbürger müssen sich diese Männer der strengsten Geheimhaltung unterwerfen. Mit diesem obersten Ritus werden wir das gesamte Freimaurertum regieren; er wird die internationale Zentrale werden, die um so mächtiger ist, weil seine Leitung unbekannt sein wird."
(22, S. 208 und 209)


Interessant, nicht wahr? Wollen wir uns nun auch betrachten, welchen Geist er den neuen Mitgliedern einhauchen wollte. Dazu liegt uns ein weiterer Brief Albert Pikes vom 15. August 1871 vor, der vor einigen Jahren im britischen Museum ausgestellt war und uns einen unzweifelhaften Einblick in die Gedankenwelt Pikes liefert:


„Wir werden die Nihilisten und Atheisten loslassen; wir werden einen gewaltigen gesellschaftlichen Zusammenbruch provozieren, der in seinem ganzen Schrecken den Nationen die Auswirkungen von absolutem Atheismus, dem Ursprung der Grausamkeit und der blutigsten Unruhen, klar vor Augen führen wird. Dann werden die Bürger - gezwungen, sich gegen die Minderheit der Revolutionäre zur Wehr zu setzen — diese Zerstörer der Zivilisation ausrotten. Die Mehrheit der Bürger wird, gottgläubig wie sie ist, nach der Enttäuschung durch das Christentum und daher ohne Orientierung, besorgt nach einem neuen Ideal Ausschau halten, ohne jedoch zu wissen, wen oder was sie anbeten soll. Dann sind die Menschen reif, das reine Licht durch die weltweite Verkündung der reinen Lehre Luzifers zu empfangen, die endlich an die Öffentlichkeit gebracht werden kann. Sie [diese Verkündung] wird auf die allgemeine reaktionäre Bewegung folgen, die aus der gleichzeitigen Vernichtung von Christentum und Atheismus hervorgehen wird." (16, S. 223)


Und weiter heißt es darin: „Folgendes müssen wir der Menge sagen: ,Wir verehren Gott, aber unser Gott  wird ohne Aberglauben angebetet.' Euch, den großen Generalinstruktoren, sagen wir, was ihr den  Brüdern der 32., 31. und 30. Grade wiederholen sollt: Die Maurer-Religion sollte von uns allen, die wir  Eingeweihte der höchsten Grade sind, in der Reinheit der luziferischen Doktrin erhalten werden.  ...Luzifer ist Gott; unglücklicherweise ist Adonai auch Gott. Denn nach dem ewigen Gesetz gibt es Licht  nicht ohne Schatten, Schönheit nicht ohne Häßlichkeit, Weiß nicht ohne Schwarz. Das Absolute kann nur  in Gestalt zweier Gottheiten existieren: Das Dunkel dient dem Licht als Hintergrund... « (16, S.  223)

Leider hatte dieser Plan Mazzims und Pikes Erfolg. Und der luziferische Geist hatte bereits sehr schnell  bei den obersten Graden der Logen Wurzeln geschlagen (die unteren wissen nichts davon), die einst im  Namen Christi kämpften und das Gesetz der Resonanz und der Liebe als oberstes Gebot hatten.

Doch dem nicht genug: Noch im gleichen Jahr entwarfen die beiden einen Plan, wie sie durch drei  Weltkriege die Welt in ihre Gewalt bringen könnten. Auf dem Weg zur ihrer „Neuen Weltordnung"  (Novus Ordo Seclorum) sollte der Erste Weltkrieg inszeniert werden, um das zaristische Rußland in die  Hände des bayerischen Illuminaten-Ordens zu bringen. Rußland sollte dann als „Buhmann" benutzt  werden, um die Ziele der bayerischen Illuminaten weltweit zu fördern.

Der Zweite Weltkrieg sollte über die Manipulation der zwischen den deutschen Nationalisten und den  politischen Zionisten herrschenden Meinungsverschiedenheiten fabriziert werden. Daraus sollte sich eine  Ausdehnung des russischen Einflußbereiches und die Gründung des Staates Israel ergeben.

Der Dritte Weltkrieg sollte sich, diesem Plan zufolge, aus den Meinungsverschiedenheiten ergeben, die man zwischen den Zionisten und den Arabern hervorrufen würde. Es wurde die weltweite  Ausdehnung des Konfliktes geplant.

Teil des Dritten Weltkrieges sei es ebenfalls, Nihilisten und Atheisten aufeinander loszulassen, um einen  sozialen Umsturz, der durch noch nie dagewesene Brutalität und Bestialität erreicht werden würde, zu  provozieren. Nach der Zerstörung des Christentums und des Atheismus würde man jetzt die wahre  luziferische Doktrin entgegenbringen und damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Die Erfüllung des Planes bezüglich der beiden ersten Weltkriege können wir nun im nachhinein alle  bestätigen. Was den Dritten Weltkrieg angeht, so sieht die ganze Welt via CNN/n-tv live dabei zu, wie  dieser durch die Krisenherde im Irak und in Israel/Palästina künstlich und voll bewußt herbeigeführt wird.

Sie meinen, das wäre eine zu gewagte Aussage? Was sagen Sie dann zu dem Kommentar Wesley Clarks,   dem ehemaligen Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte, der überzeugend vermittelte: „Ich warne die   Europäer davor zu glauben, daß die USA im Rahmen der Neuen Weltordnung Skrupel haben würden, auch in Europa militärisch zu intervenieren, wenn unsere Interessen gefährdet sind, und zwar mit allen  Mitteln, einschließlich Atomwaffen. Im allgemeinen werden die USA danach streben, die meisten Länder  im Zustand der Armut zu belassen, mit korrupten, aber gehorsamen Regimes. Ich gehe jedoch  davon aus, daß die USA auch in Westeuropa intervenieren würden, auch wenn dies gegenwärtig manchen  Leuten als absurde Idee vorkommen mag. Die USA würden eine europäische nukleare oder wirtschaftliche Großmacht nicht lange dulden!"
(23)

Zusätzliches über die Ziele des Illuminaten-Ordens wurde der Öffentlichkeit im Jahre 1875 bekannt, als  ein Kurier der bayerischen Illuminaten auf seinem Ritt von Frankfurt nach Paris vom Blitz getroffen  wurde und dabei ein Teil dieser Informationen einer weltweiten Verschwörung sichergestellt werden  konnten. Darin heißt es:

„Durch die Kontrolle der Presse soll die Masse nach dem Willen der Illuminaten gelenkt werden... Man  muß die Schwächen der Menschen, alle schlechten Gewohnheiten, Leidenschaften und Fehler, auf die Spitze treiben...

Man wird die Völker daran gewöhnen, den Schein als wahre Münze zu nehmen, sich mit Äußerlichkeiten  zu begnügen, nur dem Vergnügen nachzujagen, sich in der ewigen Sucht nach etwas  Neuem zu erschöpfen... Man müsse in Europa persönliche und völkische Gegensätze, Rassen und Glaubenshaß schüren, damit ein unüberbrückbarer Zwiespalt entsteht...


Als Präsidenten der Staaten sollen aus den Reihen der sklavisch untergebenen Günstlinge der Illuminaten  jene gewählt werden, deren Vergangenheit irgendeinen dunklen Punkt aufweist, der sie zu   etreuen Vollstrekkern der Weisungen der Illuminaten macht. Dadurch wäre es den Illuminaten  ermöglicht, Gesetze umzudeuten und Verfassungen zu ändern...


Durch die Käuflichkeit der höchsten Staatsbeamten sollen die Regierungen durch die Aufnahme  auswärtiger Anleihen in die Schuldenknechtschaft der Illuminaten gestürzt werden, um ihre  Staatsschulden empfindlich zu vermehren. Durch hervorgerufene Wirtschaftskrisen, indem alles  erreichbare Geld plötzlich aus dem Verkehr gezogen wird, soll der Zusammenbruch der Geldwirtschaft  der „Nicht-Illuminierten" bewirkt werden. Die Geldmacht muß die Alleinherrschaft in Handel und  Gewerbe erringen, damit die Industriellen durch ihr Geld an politischer Macht gewinnen...


Durch diese Mittel sollen die Völker gezwungen werden, den Illuminaten die Weltherrschaft anzubieten.  Die neue Weltregierung muß als Schirmherrin und Wohltäterin derer erscheinen, die sich ihr freiwillig  unterwerfen (UNO, A.d.Verf). Widersetzt sich ein Staat, müssen die Nachbarn zum Krieg gegen ihn  angestachelt werden. Wollen diese sich verbünden, müsse man einen Weltkrieg entfesseln."
(46, S. 115 f)

Betrachten wir uns nun einmal etwas genauer, wer die „Illuminierten" heute sind, und was es mit der Neuen Weltordnung auf sich hat.

Buchautor Bob Frissell formuliert es so: „Ob man sie nun Bilderberger, Geheimregierung, die Trilaterale Kommission, den Council on Foreign Relations oder Illuminaten nennt — der Name spielt keine Rolle. Die Geheime Regierung besteht einfach aus den reichsten Leuten der Welt, und diese zirka zweitausend Magnaten haben unsere sogenannten Regierungen seit langer Zeit fest im Griff. Sie entscheiden wer, wann und wo gewählt wird; sie bestimmen, wann ein Krieg stattfindet und wann nicht. Sie kontrollieren die Nahrungsmittel-Verknappungen auf der Erde und setzen die Inflationsraten der einzelnen Währungen fest. All diese Bereiche sind in der Hand der Illuminaten. Sie haben zwar keine Macht über die Naturgewalten, aber wo sie zu ihrem Vorteil manipulieren können, tun sie es auch.« (24, S. 117)

Und das angestrebte Ziel der Illuminaten ist die Weltherrschaft, der sie den wohlklingenden Namen Neue  Weltordnung gegeben haben. Diese hatte George Bush Senior erstmals am 11. September 1990,  also „zufälligerweise" exakt elf Jahre vor dem Anschlag auf das WTC, öffentlich ausgerufen.  Hauptbestandteil der Neuen Weltordnung ist neben einer Weltreligion der bargeldlose Zahlungsverkehr  über Kreditkarten (die sogenannte Debit-Card) und später über einen unter der Haut implantierten Chip,  der es „Big Brother" - wie George Orwell die Illuminati nannte -, ermöglicht, alle Menschen zu kontrollieren und beherrschen.

Den Begriff der Neuen Weltordnung finden wir auf der Ein-Dollar- Note verewigt, und zwar auf dem  „Großen Siegel". Dieses sehen wir rechts vergrößert. Über der Pyramide steht „Annuit Coeptis" („unsere  Unternehmung ist vom Erfolg gekrönt") und darunter „Novus Ordo Seclorum" („Neue Weltordnung").  Beides bezieht sich auf das Ziel der geheimen Weltherrscher, der Illuminati: die Weltherrschaft! Auf der  untersten Stufe der Pyramide finden wir die römische Zahl 1776. Offiziell steht diese Jahreszahl für das  Gründungsdatum der USA am 1. Mai 1776. Tatsächlich ist das amerikanische Siegel aber das Siegel des  „bayerischen Illuminaten-Ordens", der von Adam Weishaupt im Jahre 1770 im Auftrag des Bankhauses  Rothschild in Ingolstadt gegründet wurde. Im Jahre 1776 wurde der Geheimorden offiziell eingeführt.  Die dreizehn Stufen der Pyramide sind die dreizehn Emweihungsgrade des IIluminaten- Ordens, und das  „Allsehende Auge" an der Spitze ist das Auge Luzifers. Luzifer, der Lichtträger, ist für die  Logenmitglieder der Träger und Verwahrer des höchsten Wissens.

Das Große Siegel, die Pyramide mit dem Allsehenden Auge, der aus dreizehn Sternen bestehende  Davidstern über dem Phönix, der Phönix selbst, das Staatswappen auf der Rückseite des Siegels sowie  das Sternenbanner- Original mit den dreizehn Streifen und dreizehn Sternen sind alte und wichtige  Freimaurersymbole, die zwar im Auftrag der Rothschilds geschaffen und von Adam Weishaupt plaziert  worden sind, jedoch von ihrer Symbolik her nicht nur bis ins alte Ägypten, sondern auch ins Andengebiet  (Ecuador) zurückgehen. Der Entwurf der Illuminaten- Dollar-Pyramide stammt von  Philipp Rothschild, wie von seiner Geliebten Ayn Rand in ihrem Buch Atlas Shrugged enthüllt wurde.

John Todd, selbst ehemaliges Mitglied der Illummati, beschreibt die Pyramide wie folgt: „Das Siegel wurde auf Anordnung der Familie Rothschild in London kreiert. Es ist eine luziferische Organisation und die Rothschilds sind deren Kopf. In dieser Organisation kann man Freimaurern, Kommunisten und Mitgliedern anderer Vereinigungen begegnen. Diese Organisation ist sehr weit verbreitet. Es geht um Politik und Finanzen und man hat die Auffassung, eine einheitliche Weltregierung zu schaffen. Diese Organisation wird alles tun, um diese Weltregierung herbeizuführen und kalkuliert sogar den Dritten Weltkrieg mit ein. Sie nennt sich die 'Illuminati'. Das Wort bedeutet: ,Die Lichtträger'... Wenn man einen Oberhexer fragt, wer die mächtigste Hexe der Welt sei, dann wird man die Antwort bekommen: Ruth Carter Stapleton, die Schwester des ehemaligen US-Präsidenten Jimmy Carter. Ich weiß nicht, ob Jimmy Carter zu den Freimaurern gehört. 

Wenn man in den USA Politiker ist, dann ist man gewöhnlich Freimaurer, denn damit kommt man in die politischen Kreise hinein. Seit Wilson, dem Präsidenten im Ersten Weltkrieg, hat es keinen Präsidenten gegeben, der nicht zu den IIluminati gehört hatte, außer Eisenhower, und der war von ihnen kontrolliert. Es gibt etwa fünftausend Leute auf der Welt, die eine tiefere Erkenntnis über die Illuminati besitzen. Für diese arbeiten dann Millionen von Menschen. So ähnlich ist es auch bei den Freimaurern. Nur die, die im 33. Grad des Schottischen Ritus sind, haben auch das Wissen. Die anderen haben die Erkenntnisse nicht. Ihnen (den Illuminati) gehört jede große Benzin-produzierende Gesellschaft in der Welt; alle großen Versandhäuser in den USA und neunzig Prozent der großen Kaufhäuser gehören dazu. Alle elektrischen Computerkassen in den USA sind mit einem riesigen Computer in Dallas (Texas) verbunden, der ,The Beast' (das Tier) genannt wird. Dieser ist wiederum verbunden mit zwei weiteren Computern in Brüssel und Amsterdam, die auch , The Beast' genannt werden."

Aus dem Kapitel über die Tempelritter wissen wir, daß diese geäußert hatten, daß sich der Plan für das  Schicksal der Menschheit mit dem decken würde, was als die Johannes-Offenbarung bekannt ist. Daher  wollen wir uns doch einmal diese Offenbarung betrachten...

Die Offenbarung des Johannes Kapitel 13, Vers 1-18:

„ Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen... Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und  große Macht... Und ihm wurde gestattet, gegen die Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden;  und ihm wurde Macht gegeben über alle Stämme, Völker, Sprachen und Nationen...
Und ich sah ein zweites Tier aus der Erde heraufsteigen... Und es übte alle Macht des ersten Tieres mit  dessen Zustimmung aus und bringt die Erde und die darauf wohnen dazu, das erste Tier anzubeten... Und  es (das zweite Tier) tut so große Zeichen, daß es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen läßt  vor den Augen der Menschen; und es verführt die Menschen, die auf der Erde wohnen, durch die  Zeichen, die es mit Zustimmung des Tieres tun darf; und befiehlt denen, die auf der Erde wohnen, ein  Bild zu errichten für das Tier, das die Schwertwunde hatte und lebendig geworden war. Und ihm wurde  gestattet, dem Bild des Tieres Geist zu verleihen, damit es sprechen und bewirken könnte, daß alle, die es  icht anbeteten, getötet würden. Und es bewirkt, daß alle, die Kleinen und Großen, die Reichen und  Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen an die rechte Hand oder an die Stirn machen, und daß  niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder  die Zahl seines Namens - Hier geht es um Weisheit! - Wer Verstand hat, der deute die Zahl des Tieres,  denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist 666."


Hier sollte kurz bemerkt werden, daß Johannes in einer Vision Bilder gezeigt wurden, für die es zu  dieser Zeit überhaupt keine Beschreibungen gab (Fernseher, Bombe, Kreditkarte), und er diese in seinen  sehr einfachen Worten interpretierte. Das „Tier" darf man sich nicht als solches vorstellen, sondern  repräsentiert in diesem Fall das Gegenstück zum „Geist" - also die Materie oder den Materialismus und  die Organisation, die diesen propagiert.

In diesem Auszug sind mehrere wichtige Teile enthalten, die wir nun
entschlüsseln:

1. „Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen... Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron  und große Macht... Und ihm wurde gestattet, gegen die Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden;  und ihm wurde Macht gegeben über alle Stämme, Völker, Sprachen und Nationen"

Der Drache könnte  als Luzifer interpretiert werden (es könnten aber auch die Echsenwesen sein?), und das erste Tier sind die  Illuminati (die FED-Banken und die Wall Street), die von Luzifer auf den weltlichen Thron gesetzt  und mit finanzieller Macht ausgestattet worden sind (siehe dazu im A.T.: 2 Chr. 9, 13 sowie 1 Kön. 10,  14: „Das Gewicht des Goldes, das alljährlich bei Salomo einging, betrug 666 Goldtalente..."). Jesus  hatte nicht umsonst im Tempel unter den Geldverleihern aufgeräumt. Er hatte dazu auch eine klare  Begründung, denn er sagte zu ihnen (Joh. 8,44): „Ihr habt den Teufel zum Vater, und was eurem Vater  gefällt, das wollt ihr tun..."

Nachdem davon auszugehen ist, daß nur wenige wissen, was der Unterschied der FED - der Zentralbank  Amerikas - zu anderen Zentralbanken ist, möge hier eine kurze historische Rückschau zusätzliche  Aufklärung bringen:

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts starteten die Banken, die durch das Rothschild-Imperium kontrolliert  waren, eine große Kampagne, um die reiche US-Wirtschaft unter ihre Kontrolle zu bekommen. Die  europäischen Rothschilds finanzierten die J. P. Morgan & Co. Bank, die Bank von Khun Loeb & Co.,  John D. Rockefellers Standard Oil Co., Edward Harrimans Eisenbahn und Andrew Carnegies Stahlwerke. Diese Verbindung war zum damaligen Zeitpunkt mehr als nur ein Standbein in der US-Wirtschaft. Um das Jahr 1900 sandten die Rothschilds einen ihrer Agenten in die USA, Paul Warburg, um mit der Khun Loeb & Co. Bank zusammenzuarbeiten. Jacob Schiff und Paul Warburg starteten eine Kampagne für die Errichtung der „Federal Reserve Bank" (FED) als fest installierte private Zentralbank in Amerika.

Jacob Schiff ließ die New Yorker Handelskammer bei einer Rede im Jahre 1907 wissen: „Wenn wir  keine Zentralbank mit einer ausreichenden Kontrolle über die Kreditbeschaffung bekommen, dann wird  dieses Land die schärfste und tiefgreifendste Geldpanik seiner Geschichte erleben."

Gesagt, getan, stürzten sie daraufhin die USA in eine Währungskrise, deren daraus resultierende Panik  am Kapitalmarkt das Leben zehntausender Menschen im ganzen Land ruinierte. Die Panik an der New  Yorker Börse brachte den Rothschilds neben mehreren Milliarden USDollar auch den gewünschten  Erfolg. Genau diese Panik benutzte man nun als Argument, endlich eine Zentralbank zu errichten, um  Vorfälle wie diesen zu vermeiden. Paul Warburg sagte dann dem Bank- und Währungskomitee: „Das  erste, was mir auf die Panik hin in den Kopf kam, ist, daß wir eine nationale Clearing-Bank  (Zentralbank) brauchen..."

Die endgültige Version des Beschlusses, die FED einzuführen, entstand auf einem Privatgrundstück J.P.  Morgans, auf Jekyll Island, Georgia. Die Einführung der FED im Jahre 1913 ermöglichte nun den  internationalen Bankiers, ihre finanzielle Macht in den USA sehr zu festigen. Paul Warburg wurde der  erste Vorsitzende der FED. Dem FED-Beschluß folgte der 16. Zusatzartikel der amerikanischen  Verfassung, der es nun dem Kongreß ermöglichte, das persönliche Einkommen der US-Bürger zu  besteuern. Das war die Konsequenz, nachdem die US-Regierung nun kein eigenes Geld mehr drucken  durfte, um ihre Operationen zu finanzieren. Dies war das erste Mal in der Geschichte seit der Gründung  der USA, daß das Volk Einkommenssteuer bezahlen mußte.

Die wichtigsten Aktienbesitzer der FED waren damals:
1. Rothschild Banken aus London und Paris
2. Lazard Brothers Bank aus Paris
3. Israel Moses Seif Bank aus Italien
4. Warburg Bank aus Amsterdam und Hamburg
5. Lehmann Bank aus New York
6. Khun Loeb & Co. Bank aus New York
7. Rockefellers Chase Manhattan Bank aus New York
8. Goldman Sachs Bank aus New York

Kongreßmitglied Charles Lindbergh beschrieb schon damals die neu entstandene Federal Reserve Bank  als die „unsichtbare Regierung" wegen ihrer Geldmacht.

Wie funktioniert die FED eigentlich? Das „Komitee des offenen Marktes" der FED produziert „Federal- Reserve-Noten" (Dollar- Scheine). Diese Noten werden dann für Obligationen (Schuldverschreibungen)  an die US-Regierung verliehen, die der FED als „Sicherheit" dienen. Diese Obligationen werden durch  die FED-Banken gehalten, die wiederum die jährlichen Zinsen darauf beziehen. Bereits 1992 betrug der  Wert der Obligationen, die durch die FED gehalten werden, rund 5.000.000.000.000 Dollar und die  Zinszahlungen der Steuerzahler steigen ständig. Und dieses ganze Vermögen hat die FED erschaffen,  indem sie der US-Regierung Geld leiht und dafür hohe Zinsen kassiert, was die FED an und für sich nur  Färb- und Druckgebühren kostet. Das klingt wirklich unbegreiflich, ist aber eine Tatsache!

Der US-amerikanische Bürgerrechtler Daniel Doyle Benham war dreist genug, bei der „San Francisco  Federal-Reserve-Bank (FED) " im Jahre 2002 anzurufen und ein mehr als aufschlußreiches Telefonat  mit einem Ron Supinski vom „Public Information Department" zu führen, das ich hier im Wortlaut  wiedergebe (F steht für FRAGENDER und MR. S für MR. SUPINSKI):

F: Mr. Supinski, hält mein Land das „Federal-Reserve-System"?
MR. S: Wir sind eine Dienststelle der Regierung.
F: Das ist nicht meine Frage. Wird es durch mein Land gehalten?
MR. S: Es ist eine Dienststelle der Regierung, geschaffen durch den Kongreß.
F: Ist die „Federal-Reserve" ein Unternehmen?
MR. S: Ja.
F: Hält meine Staatsregierung irgend einen Aktienhestand in der
„Federal-Reserve "?
MR. S: Nein, es wird durch die Mitglieder-Banken gehalten.
F: Sind die Mitglieder-Banken private Gesellschaften ?
MR.S: Ja.
F: Sind die „Federal-Reserve-Bank-Noten" durch irgendwas gedeckt?
MR. S: Ja, durch das Vermögen der „Federal-Reserve", aber hauptsächlich
durch die Macht des Kongresses, eine Steuer auf die Bürger
umzulegen.
F: Sagten Sie „durch die Macht, Steuern zu kassieren"? Ist es das,
was die „Federal-Reserve-Noten" deckt?
MR. S: Ja.
F: Was sind die Gesamtvermögen der „Federal-Reserve"?
MR. S: Die „San-Francisco-Bank" hat $ 36 Milliarden an Aktiva.
F: Woraus sind diese Aktiva zusammengesetzt?
MR. S: Gold, der Federal-Reserve-Bank selbst und Regierungs-Bürgschaften.
F: Zu welchem Wert hält die Federal-Reserve-Bank Gold per oz. in
ihren Büchern?
MR. S: Ich habe die Information nicht, aber die „San-Francisco-Bank"
hat $ 1,6 Milliarden in Gold.
F: Wollen Sie damit sagen, die „Federal-Reserve-Bank" von San
Francisco hat $ 1 , 6 Milliarden in Gold, als Bank seihst, und der
Saldo dieses Vermögens sind Regierungs-Sicherheiten?
MR. S: Ja.
F: Woher erhält die „Federal-Reserve" die „Federal-Reserve-
Banknoten"?
MR. S: Sie sind durch das Schatzamt autorisiert.
F: Wieviel zahlt die „Federal-Reserve" für eine $ 1 0 „Federal-Reserve-
Note"?
MR. S: Fünfzig bis siebzig Cents.
F: Wieviel zahlen sie für eine $ 100 „Federal-Reserve-Note"?
MR. S: Dasselbe -fünfzig bis siebzig Cents.
F: Nur fünfzig Cents im Tausch für $100 ist ein gewaltiger Profit,
nicht wahr?
MR. S: Ja.
F: Entsprechend zum US-Schatzamt zahlt die „Federal-Reserve"
$ 20,60 per $ 1.000 Nennwert beziehungsweise ein bißchen mehr
als zwei Cents für eine $100 Rechnung, ist das so korrekt?
MR. S: Das ist wohl nahe dem.
F: Benutzt nicht die „Federal-Reserve" die „Federal-Reserve-
Noten", welche jeweils zwei Cents kosten, um US-Schuldscheine
von der Regierung zu kaufen ?
MR. S: Ja, aber da ist mehr als das.
F: Im wesentlichen ist es das, was stattfindet?
MR. S: Ja, im wesentlichen ist das korrekt.
F: Wie viele „Federal-Reserve-Noten" sind im Umlauf?
MR. S: $ 263 Milliarden, und wir können nur über einen kleinen Prozentsatz
Rechenschaft abgeben.
F: Wohin gingen die „anderen " Scheine?
MR. S: In die Matratzen der Leute, „beerdigt" und in den Hintergrund,
so wie illegales Drogen-Geld.
F: Seit die Schulden in „Federal-Reserve-Noten" zahlbar sind, wie
können die $ 4 Billionen nationale Schulden mit den insgesamt
sich in Zirkulation befindlichen „Federal-Reserve-Noten" je abgezahlt
werden?
MR. S: Weiß ich nicht.
F: Wenn die Bundes-Staatsregierung jede in Umlauf befindliche
„Federal-Reserve-Note" einsammeln würde; würde es mathematisch
möglich sein, die $ 4 Billionen nationale Schulden zu zahlen?
MR. S: Nein.
F: Wäre es korrekt, wenn ich sagen würde, daß für je $ 1 Einlage in
eine Mitgliederbank demzufolge $ 8, mit genügend Reserve-
Politik, wieder ausgeliehen werden können ?
MR. S: Etwa $ 7.
F: Korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege, aber es handelt sich
hier um $ 7 weiterer „Federal-Reserve-Noten", die nie in Umlauf
gelangten. Aber sie waren „erschaffen aus dünner Luft" in
der Form, daß Kredite und die zwei Cents je Nennwert nie gezahlt
worden waren. In anderen Worten: Die „Federal-Reserve-
Noten" waren nicht in der Realität, physikalisch ausgedruckt und
geschaffen, sondern schlicht generiert als ein Buchungs-Eintrag
und zu Zins verliehen. Ist das korrekt?
MR. S: Ja.
F: Ist das die Ursache dafür, daß da nur $ 263 Milliarden „Federal-
Reserve-Noten" in Umlauf sind?
MR. S: Das ist ein Teil des Grundes.
F: Interpretiere ich das falsch: Als das „Federal-Reserve"-Gesetz (an
Weihnachten 1913) geschlossen wurde, übertrug dieses Gesetz die
Macht, Münzen zu prägen und somit Geld an unsere Nation
auszugeben sowie den Umlauf und den Wert zu regulieren, vom
Kongreß zu einer PRIVATEN Gesellschaft? Und mein Land
ENTLEIHT nun das, was unser eigenes Geld sein sollte, von
der „Federal-Reserve-Bank" (eine PRIVATE Gesellschaft)
ZUZÜGLICH Zinsen. Ist das korrekt - und die Schulden können
NIE abbezahlt werden - unter dem aktuellen Geldsystem,
unseres Landes?
MR. S: Im Grunde - Ja.
F: Ich „rieche da eine Ratte", Sie nicht?
MR. S: Sorry, ich kann darauf nicht antworten, ich arbeite hier.
F: Ist die „Federal-Reserve" je unabhängig geprüft worden?
MR. S: Wir sind geprüft.
F: Warum gibt es da einen aktuellen Haus-Beschluß (als Nummer
1486 bezeichnet) für eine komplette Bücherprüfung zur „Federal-
Reserve" durch die GAO? Und warum ist die „Federal-Reserve"
da widerstehend?
MR. S: Ich weiß nicht.
F: Reguliert die „Federal-Reserve" den Wert der „Federal-Reserve-
Noten" und die Zinsraten?
MR. S: Ja.
F: Erklären Sie, wie das „Federal-Reserve-System" verfassungsmäßig
sein kann, wenn doch nur der Kongreß der USA, welcher
sich in den Senat und das Haus der Repräsentanten gliedert, hier
die Macht hat (zumindest haben sollte), unsere Münzen zu prägen,
herauszugeben und den Wert darüber zu regulieren? [Article
1 Section 1 and Section 8] Nirgendwo in der Verfassung ist dem
Kongreß die Macht oder Befugnis gegeben, irgendeine gewährte
Macht im Bereich der Verfassung zu einem PRIVATEN Unternehmen
zu transferieren — oder doch?
MR. S: Ich bin kein Experte in Verfassungsrecht. Ich kann Sie zu unserer
Gesetzes-Abteilung verweisen.
F: Ich kann ihnen sagen, ich habe die Staatsverfassung gelesen.
Diese erlaubt es NICHT, daß irgendeine gegebene Macht an eine
private Firma oder Vereinigung gegeben werden kann. Ist es
nicht ausdrücklich festgelegt, daß alle andere Macht, nicht einzelnen
gewährt, sondern dem State und den Staatsbürgern vorbehalten
ist? Trifft das auf ein privates Unternehmen zu?
MR. S: Ich glaube nicht, aber wir wurden durch die gesetzgebende Versammlung
geschaffen.
F: Würden Sie beipflichten: Es ist unser Land und es sollte UNSER
Geld sein, wie in der Staatsverfassung ausgegeben?
MR. S: Ich verstehe, was Sie sagen wollen.
F: Warum sollten wir „unser eigenes Geld" von einem PRIVATEN
Konsortium von Bankern (GEGEN ZINSEN) borgen? War es
nicht genau das, weswegen „wir" eine Revolution kreierten, um
eine separate souveräne Nation mit eigenen Rechten zu werden?
MR. S: (hat abgelehnt zu antworten)
F: Hat die „Federal-Reserve" dies je überhaupt verfassungsmäßig
beim höchsten Gerichtshof geklärt?
MR. S: Ich glaube, da waren Gerichtsfälle diesbezüglich.
F: Waren da Fälle beim höchsten Gerichtshof?
MR. S: Ich glaube schon, bin mir aber nicht sicher.
F: Bestätigte der höchste Gerichtshof nicht einstimmig in A.L.A.
(Schechter Poultry Corp. vs. US and Carter vs. Carter Coal
Co.) die körperschaftlich-konstatierende Anordnung als verfassungswidrige
Abordnung von gesetzgebender Macht?
[„Die Macht übertragen ist die Macht zu regulieren. Dies ist
eine gesetzgebende Abordnung in ihrer meist anstößigen
Form; für sich ist es nicht eben eine Abordnung zu einer offiziellen
Körperschaft/Gesellschaft/Gruppe, welche vermutlich
desinteressiert das allgemeine, aber interessiert das private der
Personen regelt." Carter vs. Carter Coal Co...]
MR. S: Ich weiß nicht, Ich kann Sie an unsere Gesetzes-Abteilung verweisen.
F: Ist das derzeitige Geld-System nicht ein „Karten-Haus", das
einstürzen MUSS, weil die Schulden hier mathematisch NIE getilgt
werden können?
MR. S: Es erscheint so. Ich kann ihnen sagen, daß Sie offenbar sehr gut
die Materie durchschauen und sehr kenntnisreich sind. Dennoch,
wir haben eine Lösung.
F: Was ist die Lösung?
MR. S: Die Debit-Card. (Teil der Neuen Weltordnung ist die bargeldlose
Gesellschaft. Die Debit-Card ist die „Eine Kreditkarte
für Alles" — sie ist sowohl Ausweis als auch Zahlungswerkzeug
in der Neuen Weltordnung; A.d.Verf.)
F: Meinen Sie damit den EFT-Act (Electronic Funds Transfer =
Elektronischer Zahlungsverkehr)? Ist es nicht sehr beängstigend,
wenn man die Fähigkeiten von Computern bedenkt? Es wird
den Staat und all seine Dienststellen, inklusive der „Federal-
Reserve" solche Informationen liefern wie: Sie waren um 2 Uhr
30 an der Tankstelle und kauften für $10,00 bleifreies Benzin zu
$ 1,41 per Gallone, und anschließend waren Sie um 2 Uhr 58 im
Lebensmittelladen und kauften Brot, Mittagessen, Fleisch und
Milch für $ 12,32, und anschließend kauften Sie um 3 Uhr 30
Arzneimittel in der Apotheke für $ 5,62. Mit anderen Worten:
Sie würden wissen, wann und wo wir hingehen, wieviel wir
zahlten, wieviel der Großhändler zahlte und wieviel Profit er
machte. Unter dem EFT-System würden sie wortwörtlich alles
von uns wissen. Ist das nicht erschreckend?
MR. S: Ja, es verwundert schon.
F: Ich rieche da eine GIGANTISCHE RATTE, welche unsere
Staatsverfassung da wohl übertölpelt hat. Zahlen wir nicht einen
Tribut/Zoll in der Form von Einkommensteuern an ein privates
Konsortium von Bänkern?
MR. S: Ich kann es nicht einen Tribut nennen, es sind Zinsen.
F: Haben nicht alle gewählten Beamten einen Amtseid geleistet, die
Verfassung sowohl vor ausländischen als auch inländischen
Feinden zu beschützen und zu verteidigen? Ist die „Federal-
Reserve" so gesehen nicht ein inländischer Feind?
MR. S: Ich kann das nicht sagen.
F: Unsere gewählten Beamten und Personen von der „Federal-
Reserve" sind schuldig der eigenen Begünstigung und vernichten
damit meine Staatsverfassung, und das ist Verrat. Ist nicht die
Strafe für Verrat der Tod?
MR. S: Ich glaub schon.
F: Danke schön für die Informationen und Ihre investierte Zeit.
Und wenn ich könnte, würde ich sagen, daß Sie die notwendigen
Schritte zum Schutz für sich und ihre Familie einleiten sollten
und all ihr Geld von den Banken abziehen, bevor das System
zusammenstürzt. Ich tue dies.
MR. S: Es schaut nicht gut aus.
F: Möge Gott Barmherzigkeit haben für die Geister, welche hinter
diesem verfassungswidrigen und kriminellen Handeln genannt
„The Federal Reserve" stehen. Wenn die ALLMÄCHTIGE
MASSE erwacht und diesen gigantischen Streich erkennt, werden
sie es nicht nehmen wie ein Salzkorn.
Es war eine Freude, mit Ihnen zu sprechen, und ich danke
nochmals für Ihre Zeit. Ich hoffe, Sie werden meinen Ratschlag
befolgen, bevor es zum Zusammenbruch kommt.
MR. S: Leider sieht es nicht gut aus.
F: Haben Sie noch einen schönen Tag und danke für Ihre Zeit.
MR. S: Danke für den Anruf.(46)



Nochmals im Klartext: Der Dollar wird nicht von der USRegierung herausgegeben, sondern von der FED, einem Zusammenschluß privater Banken, welcher der Regierung das Geld zur Verfügung stellt und dafür kräftig Zinsen kassiert und Steuern erhebt.

Das ist mit der größte Schwindel in der Geschichte der USA, und kaum einem fällt das auf. Dazu kommt, daß die FED durch die Obligationen der US-Regierung das Pfandrecht, staatlich und privat, auf den Grundbesitz der gesamten Vereinigten Staaten von Amerika hat. Zahllose Gerichtsverfahren, um das FED-Gesetz rückgängig zu machen, waren bisher ohne Wirkung. Der erste, der sich versuchte, war Präsi-dent John F. Kennedy, der damals einen Gesetzeserlaß einbrachte, um die FED zu kippen. Das Resultat kennen wir! Nun mag ein Kritiker einwenden, daß dies Spekulation wäre. Doch die erste Amtshandlung seines Nachfolgers Lyndon B. Johnson war es, genau diese letzte Amtshandlung seines Vorgängers wieder rückgängig zu machen. (Lesen Sie hierzu auch das Interview mit einem FED-Mitarbeiter im Anhang).

2. „Und ich sah ein zweites Tier aus der Erde heraufsteigen... Und es übte alle Macht des ersten Tieres  mit dessen Zustimmung aus und bringt die Erde und die darauf wohnen dazu, das erste Tier  anzubeten..." Das zweite Tier sind die dem ersten Tier Dienstbaren - die Regierungen, die den Illuminati  und ihrem Werkzeug, der Wall Street, hörig sind. Nochmals zur Wiederholung der Kommentar der  Süddeutschen Zeitung zur Präsidentschaftswahl 2000: „Es ist egal, ob George W. Bush oder Al Gore  Präsident wird — Alan Greenspan ist der Chef der Notenbank..." Muß es noch deutlicher sein?

3. „Das Tier tut so große Zeichen, daß es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen läßt..." Das klingt  verdächtig nach einem Atombombenabwurf. Und wer hat die erste Atombombe abgeworfen? Die  Amerikaner, im Auftrag des Personenkreises, welcher der amerikanischen Regierung befiehlt, was diese  zu tun hat - die Illuminati.

4. „ Und ihm wurde gestattet, dem Bild des Tieres Geist zu verleihen, damit es sprechen und bewirken   könnte, daß alle, die es nicht anbeteten..." Auch diese Aussage ist ziemlich eindeutig, ein Bild das sich bewegt und das sprechen kann - das Fernsehen und der Computer! Und nun nennen Sie mir in Volk auf der Erde, welches das Fernsehen nicht anbetet beziehungsweise den Computer. Stellen wir uns den Seher Johannes vor, der eine Szene aus der Zukunft vor Augen hat und einen heutigen Menschen erblickt, der entweder gebannt vor der Glotze sitzt oder vor seinem Bildschirm am Arbeitsplatz. Wie würde er das wohl anderen Menschen seiner Zeit beschreiben? Er sieht die Menschen der Zukunft, die ein Bild anbeten, das sich bewegt und spricht. Und das Fernsehen ist das wichtigste Werkzeug der Weltbeherrscher. Und jeder weiß, wo sich die Meinungsschmiede befindet, welche die Welt heutzutage prägt: im Land der Wall Street, in den Verunreinigten Staaten.

5. „ Und es (das zweite Tier) bewirkt, daß sie allesamt, die Kleinen und die Großen... sich ein Zeichen an  die rechte Hand oder an die Stirn machen, und daß niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht  das Zeichen des Tieres hat oder die Zahl seines Namens. - Hier geht es um Weisheit! — Wer Verstand  hat, der deute die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl. Und seine Zahl ist 666."

Dieser letzte Abschnitt ist mehrfach zu deuten: Die Zahl 6 symbolisiert in der Kabbala, wie auch die  Tarotkarte Nummer 6 („Die Liebenden"), die Versuchung, der Weg aus dem Geistigen in die Materie,  während die Zahl 9, die Zahl der Weisheit, den Weg aus der Materie zurück ms Geistige symbolisiert.

Die Hopi-Indianer in Nord-Arizona haben auch eine Prophezeiung, und die sagt: „Keiner wird kaufen  oder verkaufen können, wenn er nicht das Zeichen des Bären hat. Wenn dieses Zeichen zu sehen sein  wird, dann kommt der Dritte Große Krieg. "

Wir müssen uns vor Augen halten, wie einem Indianer vor mehreren hundert Jahren eine Vision gezeigt  wird, in welcher er den Strich-Code erblickt. Da er diesen natürlich nicht unter diesem Namen kennt,  beschreibt er, daß dieses Zeichen aussieht, wie die Spuren des Bären, wenn er seine Krallen schärft. Die  Strichmuster auf den einzelnen Handelsprodukten enthalten verschiedene Doppellinien, die nach Stärke  und Abstand eine bestimmte Zahl darstellen, wodurch das bestimmte Produkt/ nach einem binären  Zahlensystem identifiziert werden kann. Sie sehen die zwölf kürzeren Doppelstreifen, sechs links und  sechs rechts. Dazu kommen DREI längere, links außen, rechts außen und in der Mitte. Wenn Sie jetzt bei  den kürzeren Streifen auf der rechten Seite die Zahl 6 heraussuchen (zwei dünne Striche) und sie mit den  längeren Streifen vergleichen, werden Sie sehen, daß die längeren Streifen auch eine 6 darstellen, nur  steht sie unter diesen nicht. Die drei längeren Doppelstreifen sind und bleiben auf jedem Strich-Code auf  der Welt gleich, nur die kürzeren verändern sich. Der Computer ließt also immer 666.

Und die westliche Welt, vor allem die USA, kann ohne den Strich- Code bereits nicht mehr existieren  beziehungsweise ohne die Kreditkarte nicht mehr einkaufen. Und schon bald bekommen die Menschen  diesen Strich-Code dann eben auf die Hand oder die Stirn beziehungsweise an dieser Stelle unter die  Haut plaziert. Und warum gerade diese Stellen? Weil der Chip durch eine kleine Batterie  beziehungsweise eine Art Wärmepumpe angetrieben wird, die sich durch den Wechsel zwischen warm  und kalt auflädt. Die Hand und die Stirn sind die beiden Stellen, an denen es im Körper zu den häufigsten  Temperaturwechseln kommt und die praktisch auch am leichtesten zur Personenerkennung dienlich sind.

Symbolisch interessant ist hierbei auch, daß der größte Computer der Welt, an den alle anderen  angeschlossen sind, in Brüssel steht und „La Bete" („The Beast") also „das Tier" genannt wird.

Daß die Zahl 666 mit dem Strich-Code, dem Kreditkartensystem, also mit Banken und Geld zu tun hat,  zeigt sich auch schon dadurch, daß der Code der Welt-Bank-Nummer 666 ist oder beispielsweise die  Karten der australischen Nationalbank die 666 aufweisen. Die Scheck- Verrechnungsstelle für indische Banken in Bombay trägt den Nummernschlüssel 666. Neue amerikanische Kreditkarten zeigen jetzt die  Vorziffer 666. Das „Olivetti-Computer-System P 6060" gebraucht jetzt Nummern, die mit 666  beginnen. Überall in den USA tragen Computerquittungen eine Gruppe von grauen Punkten, welche die  Zahl 666 umgeben. Auf jedem israelischen Lotterieschein ist die Zahl 666 aufgedruckt. Die Übersee- Telefonnummer Israels lautet 666 und so weiter.

Und wer sind die Personen, die das Kreditkartensystem eingeführt haben und bereits die  Lasertätowierung in verschiedenen Bereichen verwenden? Es sind die privaten internationalen Bankiers!  Es sind diejenigen, die das Federal Reserve System 1913 eingeführt haben; diejenigen, welche die Wall  Street steuern und über die Wall Street Konzerne ruinieren oder übernehmen, ja sogar ganze Länder.

Und genau diese Kameraden, welche die Welt über ihr Zinseszinssystem knechten, werden einen  künstlich herbeigeführten Banken-Crash (eventuell mit einem Krieg oder einen weiteren Terroranschlag  als Vorwand) dazu nutzen, das Bargeld durch Plastikgeld zu ersetzen und damit den nächsten Meilenstein  zu ihrer Eine-Welt-Regierung, der Neuen Weltordnung, zu setzen. Wie das gehen soll? Nun,  ganz einfach. Es kommt zu einer Inflation, und es muß, damit das wirtschaftliche Leben  weitergeht, Geld gedruckt werden, so wie wir das aus den letzten Inflationen auch kennen. Eine andere  Variante wäre die Einführung einer neuen Leitwährung (vielleicht einen Euro-Dollar), einem  Zusammenschluß von Euro und Dollar. Man wird argumentieren, daß neues Geld nicht so schnell  gedruckt werden kann, um alle Menschen damit zu versorgen (die Menschheit hat sich ja erheblich  vermehrt seit dem letzten Banken-Crash...) - man wird an die Einführung des Euro erinnern und daran, wie lange diese vorbereitet sein mußte... Und man wird mit der perfekten Lösung aufwarten, nämlich mit  der cashless society, der bargeldlosen Gesellschaft über virtuelles Geld (oder Plastik- Geld  =Kreditkarte). Da sowieso jeder Kontobesitzer eine EC-Karte hat, wird erklärt, daß das Geschäftsleben  weitergehen kann, wenn mit der Karte bezahlt wird. Um den jeweiligen Kurs der Währung braucht sich  der Konsument nicht zu kümmern, das machen schon unsere Chefs (Big Brother) an der Wall Street. Wie  sagt doch eine Bankenwerbung so schön: „Leben Sie, wir kümmern uns um den Rest." Und  ruckzuck hat sich die Offenbarung des Johannes erfüllt!

Wollen wir uns nun aber noch die letzte Zeile der Offenbarung betrachten:
„...wenn er nicht das Zeichen des Tieres hat oder die Zahl seines Namens. — Hier geht es um  Weisheit! ~ Wer Verstand hat, der deute die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl. Und /seine Zahl ist 666."

Hier handelt es sich um Numerologie, das heißt: die Berechnung von Buchstaben beziehungsweise  Wörtern. Wie der Ausschnitt aus der Offenbarung schon sagt, geht es um die Zahl seines Namens (des  Tieres). Nach der Kabbala entspricht jeder Buchstabe auch einer Zahl. Jede Zahl und jeder Buchstabe hat  wiederum eine Bedeutung beziehungsweise einen Charakter. Kennt man die Bedeutung der Zahlen, kann  man mit der errechneten Zahl eine Charakter- und Schicksalsbestimmung vornehmen. Da es verschiedene  Zahlenschlüssel gibt, gibt es auch ebensoviele Interpretationsvarianten. Ein Schlüssel ist  beispielsweise, daß man die Buchstaben ihrer Reihenfolge im Alphabet nach abzählt (a=l; c=3; u=21).  Nehmen wir diesen Wert nun mal sechs (a=6; c=18; u = 126) kommen wir zu folgenden Entschlüsselungen:

Neben der hier dargestellten Variante gibt es noch weitere Zahlenschlüssel, die zu äußerst interessanten  Ergebnissen führen! Numerologisch können hierbei auch Firmennamen entschlüsselt werden oder auch  das www vor jeder Website im Internet. Das „w" entspricht in der Kabbala der Zahl 6 und somit geben wir symbolisch immer die 666 ein, wenn wir eine Website besuchen (beispielsweise www.amadeusverlag. com). Es handelt sich hierbei um den selben Symbolgehalt wie beim Strich-Code mit seinen drei verlängerten Strichen - die 666 ist immer dabei! (Wie weit wir bereits in diesem Spiel sind, sehen wir auch, wenn wir uns die Rückseite des BRD-Personalausweises betrachten und diesen dann auf den Kopf stellen: Dort erkennen wir den stilisierten Totenschädel des Tieres mit seinen Hörnern — Baphomet oder Luzifer -, über dem die Krone schwebt.)

Festzuhalten bleibt nun bezüglich der letzten Zeile des obigen Offenbarungstextes, daß es sich um einen  Menschen handelt, dessen numerologische Aufschlüsselung des Namens den Wert 666 ergibt und der  durch sein Charisma und seine Hofierung durch die Weltmedien die Massen in seinen Bann ziehen wird.  Und diese Person wird als der Antichrist bezeichnet - der Gegenspieler Jesu. Sein Ziel ist die  Herbeiführung der Neuen Weltordnung mit einer Welt-Einheitsreligion.

Und über diesen Burschen und sein Auftreten erfahren wir nun auch etwas von einigen Seherinnen und  Sehern. Dabei soll es sich um eine Person handeln, die Anfang der sechziger Jahre im Bereich Israels  oder im Nahen Osten (hier variieren die einzelnen Visionen) geboren worden sei und in Kürze die  Weltbühne betreten soll.

Jeane Dixon, ein Medium aus den USA, erklärt uns: „Sein Wirkungsgebiet wird die individuelle  Verführung der Menschheit sein, das heißt eine Ideologie, die sich aus politischen, philosophischen und  religiösen Begriffen zusammensetzt und die Menschen in eine tiefe Glaubenskrise stürzen wird...  Während der Prophet des Antichristen seine Ideologie verbreiten wird, werden die Menschen vom  Fortschritt der Technik und äußerem Wohlergehen geblendet sein. Die Gesellschaft wird schließlich sich  selbst und ihre materiellen Errungenschaften anbeten, bis zu dem Augenblick, in dem der Mensch sagen  wird: Ich bin die Kraft und brauche keinen Gott. Nur meine menschliche Wissenschaft habe ich nötig."  

Er soll dann Wunder vollbringen, die aber nur durch die Errungenschaften der menschlichen  Technologien ermöglicht werden können.

Jeane Dixon ist auch davon überzeugt, daß der Antichrist im wesentlichen ein Phänomen politischen  Charakters sein werde. „Er wird eine militärische Gestalt sein. Mit den modernsten Waffen wird er die  Erde erobern und auch in Schach zu halten verstehen... Er wird sich selbst zum „Friedensfürsten"  ausrufen... Er wird eine eigentümliche und im Grunde anti-menschliche Religion einführen, deren  Grundlage der Atheismus und der Kampf gegen jede Form von Religion ist." (25, S. 159 ff)

Die amerikanische Seherin Mary soll 1930 gesagt haben, daß sich „Luzifer einen Leib aus der Materie  machen (wird), um als Mensch unter den anderen Menschen zu erscheinen". (25, S. 159 ff)

Um das Wesen des Antichristen zu verstehen, müssen wir auf Christus schauen, dessen Gegenteil er ist. A. Voldben schreibt dazu:

„ Christus ist die Macht des Guten, das Prinzip der Liebe, die Synthese des Großen Lichtes, fähig, den  Menschen zu erlösen und zu retten. Was nicht mit ihm im Einklang steht, ist gegen ihn. Der Angelpunkt  des menschlichen Lebens ist der Kampf, aber nicht gegen die anderen, sondern der Kampf der inneren  Kräfte, die jeder in sich trägt. Die anderen sind nur die falschen Gegenstände und manchmal auch  Vorwände für die Kräfte, die in unserem Inneren am Werk sind. Es ist ein Kampf, der sich ohne  Unterlaß bis zum Ende wiederholt und mit der Niederlage der negativen Kräfte, des Antichristen, der in  jedem von uns ist, zu Ende geht. So ist jeder Mensch ein Schlachtfeld. Was noch an Tierischem und  Rohem in ihm ist, wie Hochmut, Egoismus, Haß und Wollust, das verschwindet allmählich wie der  Schatten vor der Sonne, denn das Licht des Guten rückt immer weiter voran. Die negativen, Christus  entgegengesetzten Kräfte des Bösen mit ihren hundert Namen und ihren tausenderlei Aspekten  (Dreisthaftigkeit, Herrschsucht, Intoleranz, Gewalt) sind in der Gestalt des Antichristen verkörpert, dem  Bösen schlechthin, dem direkten Boten des Teufels (Paulus, 2. Brief an die Thessalonicher, II,9), dessen  Erfolge illusorisch und begrenzt sein werden. Denn im Buch Hiob steht geschrieben: ,Der Teufel schadet  nur, wenn Gott es zuläßt.'" (25, S. 195 ff)

So mag es durchaus sein, daß die Person des sogenannten Antichristen nur symbolisch auf das  übermäßige Ausleben des Egos in der Zeit vor dem Goldenen Zeitalter hinweist. Doch kann es auch sein,  daß tatsächlich noch eine Person erscheint, die als der „Antichrist" ausgemacht werden kann.

Vor der Neuen Weltordnung warnte aber nicht nur die Offenbarung des Johannes, sondern auch ein  visionärer Namensvetter von ihm, Johannes von Jerusalem (Johannes von Vezelay), den wir im Kapitel  über die Tempelritter kurz betrachtet hatten. Dieser hatte damals das, was er den atlantischen Texten  entnommen hatte, in Verse gesetzt und einem kleinen Kreis zugänglich gemacht. Das war vor etwa 900  Jahren, als er prophezeite:

Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht, entsteht eine finstere, heimliche  Ordnung. Neid wird ihr Schlachtruf sein und Gift ihr Schwert. Sie wird schrankenlos Gold raffen und  den Erdkreis unter ihre Peitsche zwingen. Durch einen Blutkuß schmiedet die Ordnung den finsteren  Pakt. Sie zwingt ihr heimliches Gesetz den Menschen ohne Macht und den Menschen guten Herzens auf.  Aus der Finsternis heraus befiehlt die Ordnung ihr einzige Gesetz. In die Gotteshäuser hinein verspritzt sie ihr schwarzes Gift. Mit dem Giftstachel des Skorpions unter ihren Schuhen schreitet die Erde in ihr  Verderben. 

Wenn das Jahrtausend, das nach dem Jahrtausend kommt, zu Ende geht, werden Zwingherren  ohne Glauben regieren. Tyrannen werden sie sein über hilflose und ahnungslose Menschenströme. Die  Gesichter der Bösartigen werden verhüllt sein und die Namen der bösartigen Herrscher geheim. Tief in  unzugänglichen Forsten verbergen sich ihre uneinnehmbaren Zwingburgen. Das Schicksal aller  Menschen halten sie in ihren eisernen Fäusten. Kein Unberufener findet Zugang zu den Festungen ihrer  heimlichen Ordnung (unterirdische Städte; A.d.Verf.). Die Menschen glauben, frei von ritterlichem  Reichtum zu sein. Aber in Wahrheit sind sie Leibeigene und Sklaven. Nur die aus den Behausungen in   er Wildnis, diejenigen, die als Ketzer verflucht werden, sind imstande, den Aufstand zu wagen. Aber sie  werden geschlagen und bei lebendigem Leibe verbrannt werden. (26) 

 Inzwischen wissen wir, durch welches Hintergrundwissen es diesen Magnaten, diesen mächtigen Familien gelungen ist, so einflußreich zu/ werden. Und es wird Sie sicherlich auch interessieren, ob denn die Neue Weltordnung unabdingbar ist oder vielleicht nicht eintreffen wird.

Im März 2003 hatte ich in Amsterdam den Großmeister einer belgischen Loge getroffen und mich mit  ihm lange unterhalten, und ich kann versichern, daß das angestrebte Ziel ganz in unsere Nähe gerückt ist.

Seit April 2003 werden in Deutschland Menschen ganz offiziell Computer-Chips unter die Haut  gepflanzt - für Herzschrittmacher- Patienten und die Kinder Prominenter. In Holland, den USA oder Neuseeland gibt es diese Möglichkeit bereits seit über zehn Jahren. Doch viele Deutsche glaubten, daß  wir um diese Markierung herumkommen. Pustekuchen! Auch der bargeldlose Zahlungsverkehr kommt -  wie zuvor bereits beschrieben - in Kürze. Es war im Jahre 1996, als ich in der Schweiz einen Bodyguard  benötigte. Er selbst war jahrzehntelang für den Schweizer Wirtschaftsgeheimdienst tätig, und es kam an  diesem Wochenende auch zu einem Treffen mit zwei anderen Herren vom Geheimdienst. Und von einem  dieser Herren war der Sohn damals der Chef von (Zensur), einer der größten  Telefongesellschaften der Welt. Dieser junge Mann berichtete gegenüber seinem Vater mit Stolz, daß  bereits alle Terminals hergestellt seien, um die gesamte Schweiz innerhalb von einer Woche auf  bargeldlosen Zahlungsverkehr umzustellen - das war 1996! Machen wir uns nichts vor, es ist alles  vorbereitet, und das Bargeld wird verschwinden. Es kommt bloß darauf an, wodurch.

Die Neue Weltordnung scheint nicht mehr zu verhindern zu sein - und wahrscheinlich soll es auch gar  nicht verhindert werden, denn es scheint zum Reifeprozeß der Menschheit zu gehören, durch das  durchzugehen, was nun ansteht. Es bestand aber tatsächlich bis vor ein paar Jahren die Möglichkeit, die  Welt in eine andere Richtung zu lenken, doch die wurde verpaßt. Wollen wir die Illuminati entmachten,  so müssen wir das Zinseszins-System und die Börsen verbieten, denn das sind deren „Werkzeuge", und  dort werden deren goldene Eier gelegt. Doch die Welt ist inzwischen - vor allem durch die Einführung  des Euro (der uns ja - nach typischer Illuminati-Manier - äußerst „demokratisch" aufs Auge gedrückt  worden ist) und die in den letzten zehn Jahren vorangetriebene Globalisierung - nicht mehr vom  FED-System abzukoppeln, was bedeutet, daß ein Ende der Illuminati die Welt in ein absolutes Chaos  stürzen würde.

Aber das kommt ohnehin, denn die Neue Weltordnung wird über den künstlich geschaffenen Terrorismus  hervorgebracht. Das Siegel des Schottischen Ritus der Freimaurer sagt „ordo ab chao", was  „Ordnung aus dem Chaos" bedeutet. Die Illuminati stiften so gut es geht Chaos durch die  Aufhebung von regionalen Grenzen, die Misch-Ehe, Homo- Ehe, Verrohung der Kinder wie auch der Gesellschaft durch Gewalt und Sex aus dem Fernseher, Video-Spiele und Internet, Zerstörung von  Werten wie Familie, Tradition, Ehre und Stolz durch Perversion, Pornographie, Drogen... Das Resultat  sind Unruhen zwischen Einheimischen und Ausländern in den einzelnen Staaten — das steht uns  Deutschen übrigens auch noch ins Haus, aber richtig! —, die Menschen fühlen sich unsicher, sind voll  Angst und verlangen nach einer starken Hand. Diese bringt die Regierung über die Ausweise,  Personenkontrolle, Überwachung...

So läuft das. Und das ist nicht mehr zu verhindern. Daß die Welt ganz gezielt mit einer Welle des  Terrorismus überzogen werden würde, erzählte der Großmeister einer Berliner Loge einem sehr guten  Freund von mir - und das war bereits 1997. Die Dinge laufen also nach Plan...

Ich möchte hier keine Angst machen, doch wenn die Menschen immer duckmäusern, dann kommt so  etwas dabei heraus.

Viel erschreckender war es aber zu erfahren, was man mit den „nutzlosen Essern" vor hat. Da Sie  wahrscheinlich nichts mit diesem Begriff anfangen können, möchte ich diesen hier erläutern.

Aus einem persönlichen Gespräch mit einem US-amerikanischen Illuminat im Herbst 2003 ging hervor,  daß sie ihr größtes Problem in der Überbevölkerung sehen. Spätestens nach dem Global 2000 Report  hätte man demnach erkannt, daß die Schere eines Tages auseinandergehen wird. Seinen Worten nach  würde im Jahre 2012 das letzte große Erdölfeld in Saudi Arabien seinen Peak (Zenit) erreicht haben und  die Welt hätte spätestens dann ein Problem.

(Kurze Erläuterung meinerseits: Jedes Erdölfeld hat einen Peak — einen Höhepunkt, an dem am meisten  verdient wird. Zu Beginn hat man nur Kosten: Bohrtürme werden angeliefert, aufgebaut, es  wird gebohrt. Wird dann Öl gefördert, haben sich die Kosten irgendwann amortisiert und das Verdienen  beginnt. Das geht solange, bis ungefähr zwei Drittel des Ölfeldes abgesaugt sind. Ab dann treten langsam  immer mehr Verunreinigungen auf (Sediment, Schlamm...), die dann ein Reinigen und  Filtern erfordern, was wieder etwas kostet. Diesen Zeitpunkt, an dem am meisten verdient wird, nennt  man den Peak, da danach die Gewinnkurve aufgrund der enstehenden Filterkosten wieder fällt. Das  Ölfeld, das als letztes seinen Peak haben wird, ist der Aussage des Illuminaten zufolge in Saudi Arabien und erreicht ihn im Jahr 2012.)

Ab 2012 gäbe es deshalb ein Problem, da ab dann alles, was aus Erdöl hergestellt wird, teurer würde - und niemals wieder billiger.

Auf meinen Einwand, daß die Freie Energie das Problem lösen könnte, kam als Antwort, daß dies nur  Augenwischerei sei, da nur etwa 20 bis 30 Prozent des geförderten Erdöls für Transportmittel und  Heizungen verwendet würde, also Autos, LKWs, Züge, Ölöfen...

Er erklärte, daß heutzutage in so ziemlich allem, was uns umgibt, Erdöl verarbeitet sei: Jegliche Form  von Farbe, ob in unseren Kleidungsstücken, an der Wand, auf Papier. Es betrifft alle Kunststoffe,  Computer, die Innenausstattung unserer Häuser, Autos, Spielzeug, Textilien, Schuhe, Fotoapparate...  einfach alles. Und all dies würde dann teurer werden.

Doch das alleine wäre nicht das Hauptproblem, sondern, daß die Menschheit bis 2012 einen riesigen  Bevölkerungsanstieg haben würde, Einerseits würde alles teurer, während gleichzeitig dann immer mehr Menschen weniger Arbeitsplätzen gegenüberstehen.

Diese Rechnung würde nicht aufgehen. Daher habe man bereits in den achtziger Jahren den Regierungen,  vor allem in Afrika und in den moslemischen Ländern, gesagt, daß „sie ihr Geburten- Problem in den Griff kriegen müssen. Das haben diese aber nicht. Daher werden wir das jetzt erledigen.  Wir haben Waffen entwickelt, sogenannte ,Ethno-Waffen', die auf genetische Merkmale ansprechen und  es uns so ermöglichen, nur bestimmte Bevölkerungsteile beziehungsweise ,Rassen' zu dezimieren."

In ihren Augen wären beispielsweise die Völker Afrikas „nutzlose Esser", da sie nichts produzieren,  sondern immer nur nehmen würden, also konsumieren, und sich dabei  auch noch „vermehren wie die Kaninchen " (Wortwahl des Illuminaten).

In seinen Augen sind die Volksmassen der Welt wie Tiere, da sie sich auch so verhalten würden. Die  Menschen müsse man wie eine Herde ansehen und auch so mit ihnen umgehen. „Und was macht man mit  Vieh?", fragte er mich. „Markieren!" Und deshalb bekommen die Menschen einen Chip unter die  Haut — so seine Argumentation.

Davon abgesehen gibt es noch eine weitere „Spielkomponente",  nämlich die eines massiven Einflusses von Intelligenzen außerhalb unseres Sonnensystems, die den  irdischen Illuminati keine Wahl lassen. Erinnern Sie sich an die Wesen, die hier etwas abbauen, das sie  dringend benötigen?

Würde der Normalbürger wissen, was hier wirklich auf unserem Planeten abläuft,  würde er die Dinge wohl anders betrachten können. Die Illuminati versuchen daher, die Massen durch  Hollywoods Science- Fiction-Filme langsam an die Realität heranzuführen.  In meinem Dialog mit dem Illuminaten kam auch das klar heraus. Das Gespräch hatte ich damals zwar  nicht mitgeschnitten, doch nach dem Treffen handschriftlich notiert, und ich möchte hiervon zitieren.  Auf meine Frage, wieso sie die Neue Weltordnung anstreben würden, sagte er mit einem Lächeln:

„Herr Holey, Sie sehen doch, daß die Neue Weltordnung an und für sich schon da ist. George Bush  Senior hatte sie doch 1990 offiziell ausgerufen. Die ganze Welt hatte es über das Fernsehen  mitbekommen. Es ist doch auch gar kein Geheimnis mehr. Aber auch zuvor waren alle Wege und  Gesetze bereits verankert, welche die Neue Weltordnung anvisierten. Die Neue Weltordnung kommt,  und es gibt auch keinen anderen Weg. Wie Sie selbst in Ihren Büchern beschrieben haben - die wir  übrigens alle kennen —, gab es fremde Kulturen, die unseren Planeten besuchten und das auch weiterhin  tun. Und wir haben uns mit diesen zusammengetan. Sie benötigen etwas von unserem Planeten, und wir  haben im Gegenzug Technologie erhalten. Und die Menschen wundern sich, daß seit den fünfziger Jahren  eine technische Revolution begonnen hatte... Aber das kann man den Menschen nicht sagen - noch nicht. Mit wem sollen diese hochintelligenten Wesen, die uns besuchen, denn reden und verhandeln   auf der Welt? Mit einem arabischen Scheich oder vielleicht mit einem buddhistischen Mönch, der mehr schwebt als er auf dem Boden steht? Vielleicht mit einem Türken aus Antalia, einem Mexikaner aus dem Ghetto in Mexiko-City, einem Italiener aus Sizilien oder einem Bergbauern aus der Alpenregion? Das sind keine guten Repräsentanten für unsere Welt. Bereits in den fünfziger Jahren hatten wir Vertreter anderer Welten in unseren Gremien sitzen, ja sogar im Pentagon, die uns bei dem Gedanken unterstützten, eine Weitregierung beschleunigt voranzutreiben — über die UNO. Die Mittel, die wir verwenden, um dahin zu kommen, sind nicht immer die schönsten. Doch wer sich dagegen wehrt, den werden wir zerstören. Die Zukunft der Menschheit liegt im Weltraum. Und wir können mit den Völkern im Weltraum nur dann kooperieren, wenn wir Eine Welt sind. Es darf dann keinen Krieg mehr geben. Deswegen zwingen wir der Erde diese Art der Weltregierung auf, an die sich die Menschen aber gewöhnen werden. Wir haben allen Regierungen der Welt gesagt, was wir vorhaben und daß es zwei Wege gibt - entweder   freiwillig mitzumachen oder gezwungen zu werden. Die Länder, die sich dagagen wehren, bekommen  Krieg. Oder wir zetteln dort eine Revolution an oder machen sie wirtschaftlich fertig. Sie glauben doch  nicht, daß sich ein Venusianer von einem Muslim den Koran erklären lassen wird... Und spätestens dann  haben wir ein Problem. Die Besucher anderer Welten haben ein anderes Gottesverständnis als die Völker  dieser Welt. Sie kennen keinen Moses oder Jesus oder Buddha. Natürlich haben sie inzwischen  davon erfahren, und sie respektieren das auch, aber nur insofern es eine friedvolle Kommunikation mit  ihnen unterstützt. Wenn jemand einen Glauben hat, der diese Besucher fremder Welten ausgrenzt oder  sogar als Feinde ansieht, so kann ein solcher Glauben auf dieser Welt keine Zukunft haben. Denn wir  bereiten diese Welt auf lange Sicht hin auf den Weltraum vor. Viele der Gruppen, mit denen wir zusammenarbeiten, kommen von außerhalb unseres Sonnensystems und haben teilweise auch ein anderes  ussehen als wir. Glauben Sie, daß die  mit einem verbohrten Gläubigen herumdiskutieren? Die  verschiedenen Glaubensrichtungen werden nicht freiwillig von ihren Irrlehren abrücken, das haben  Gespräche mit diesen gezeigt. Daher werden wir sie zersetzen."

Ich wechselte das Thema und kam auf unsere Kinder zu sprechen und führte dabei an, daß die Menschen  durch die Massenmedien gezielt verblödet und „unten gehalten" (Unter-Haltung) werden. Er antwortete:


„Sicherlich. Aber die Menschen haben doch die freie Wahl, welchen Sender sie wählen. Von uns kommen  nicht nur die Porno-Sender, die den Geist zerfressen, sondern auch die Theater- und  Konzertsendungen. Glauben Sie, daß ich mir jemals eine Talk-Show angesehen habe? Das ist etwas für  das niederste vom Niederen. Und dieses Pack beschäftigen wir, damit es ansonsten keinen Blödsinn  anstellt. In wenigen Jahren haben all diese Personen einen Chip unter der Haut, und dann können sie  keinen Unfug mehr machen. Glauben Sie, daß meine Kinder und die anderen unserer Familien den Trend  mitmachen, wie es die meisten Jugendlichen tun? Keineswegs. Unsere Kinder sind gepflegt und elegant,  gehen auf Eliteschulen, sind mehrsprachig und denken global. Es sind die Anführer von morgen, die wir  heranziehen. Sie werden stolz und aufrecht erzogen. Sehen Sie doch die heutige Jugend an, mit  hängenden Schultern und können einem nicht in die Augen sehen, geschweige denn einen vernünftigen  Händedruck geben oder ein klares Gespräch führen. Ich gebe klar zu: Wir verführen sie. Doch jeder  einzelne entscheidet selbst, ob er sich verführen läßt und ist daher selbst verantwortlich." 


Dazu konterte ich: „Ja, aber das liegt ja auch an Ihrem Fernsehprogramm und wie die Menschen heute  mit Lügen und Geschichtsverdrehungen bombardiert werden - durch Ihre Massenmedien..."

„Falsch, mein junger Freund. Haben denn nicht auch Sie die Wahrheit herausgefunden? Haben nicht  auch Sie alle Bücher und Schriften erhalten, die Sie suchten? Und haben nicht auch Sie dadurch die  Bestätigung für das erhalten, was Sie zuvor fühlten oder gar erlebt hatten? Haben nicht gerade Sie so  viele der Geheimnisse der Welt selbst entdeckt? Wer sucht, der wird finden! Doch die meisten Menschen  wollen gar nicht suchen. Deswegen unterscheiden wir sie auch nicht von den Tieren, denn die suchen auch nicht. Klar? Wer seinen Verstand nicht nutzt und um seine Freiheit nicht kämpft,  der vermißt sie auch nicht. Das Wissen ist doch da! Es ist überall. Doch wer nicht sehen will, der sieht es  eben nicht. Sie wissen doch, daß wir uns auch nicht verstecken. Eigentlich haben wir uns nie  versteckt. Unsere Symbolik ist offen in Firmenzeichen und Emblemen, wir sagen den Menschen durch Zeitungsartikel und das Fernsehen, daß wir auf einen  Überwachungsstaat zustreben, und sie wehren sich nicht. Gut, ich gebe zu, daß wir sie lange genug  eingelullt haben. Aber trotzdem — theoretisch hätten sie die Chance gehabt, etwas zu verändern. Wir  können es andereseits aber auch nicht dulden, daß etwas dazwischen kommt, das darf nicht sein. Auch durch Sie nicht, Herr Holey. Ihr Ansinnen kann ich nachvollziehen. Es ist in gewisser Hinsicht sogar  erechtigt - aus Ihrer Sicht. Doch können Sie auch unsere Sichtweise nachvollziehen? Sie selbst haben nur  die Spitze des Eisbergs angekratzt - oder etwas mehr. Doch ich weiß Dinge, die, wenn Sie darüber  Kenntnis besitzen würden, wahrscheinlich auch Sie zu einem Umdenken bezüglich der Neuen  Weltordnung animieren würden. Es ist wie in dem Film „Matrix". Es gibt die Masse - das sind über 95  Prozent -, die von nichts eine Ahnung hat — aber von überhaupt nichts. Und dann gibt es die fünf  Prozent — wenn es überhaupt so viele sind —, die sich wie Menschen aus der Zukunft fühlen, die  zwangsweise in einer vergangenen Welt leben. Herr Holey, es steht uns eine Technologie zur Verfügung,  die bereits heute das Niveau erreicht hat, wie wir es durch Hollywoods Science-Fiction- Filme dem Volke nahelegen. Und es gibt kein Zurück mehr.
Vielleicht werden Sie eines Tages an meiner Seite stehen und mir Recht
geben."

„Sie werden der Welt das Bargeld entziehen. Wann wird das sein?"
„Das kommt darauf an, wie sich andere Faktoren entwickeln. Es wird neue Terror anschlage geben, da wir durch diese die Massen mürbe machen. Die Menschen der Welt werden uns darum bitten, die Welt für sie sicherer zu machen, was wir durch unsere Technolgie — die längst entwickelt ist — auch tun werden. Das Bargeld wird verschwinden, doch es wird mit einem anderen Ereignis parallel laufen, über das ich Ihnen leider nichts sagen kann. Sonst dürfte ich Sie heute Nacht nicht mehr nach Hause lassen. Auch ist klar, daß wir den arabischen Staaten nicht bis 2012 die letzten Erdölfelder überlassen werden..."


„Wie steht es mit der Freien Energie?"
„Ach, die wird kommen. Wir selbst setzen sie seit Jahrzehnten ein - vor allem in unseren unterirdischen Anlagen. Auch unsere Raumtransporter fliegen mit einer dieser Varianten. Übrigens haben wir auch hier Schützenhilfe von Deutschland erhalten, die ja als erste mit der Anti-Gravitation erfolgreich waren. Die Freie Energie kommt, aber nur unter unserer Kontrolle."


Und so weiter...

Ziemlich brutal, nicht wahr? Aber das ist der Stand der Dinge.

Nach dem Gespräch mit diesem Herrn kam ich zu dem Schluß, daß er persönlich tatsächlich glaubt, daß er auf „der guten Seite" steht! Er ist davon überzeugt, daß die Menschen nicht in der Lage sind, selbst zu entscheiden, sondern immer geführt werden müssen - von einer „geistigen Elite", zu der er sich und seinesgleichen zählt.

Wie sehen Sie das? Kann ein Zweck die Mittel heiligen, egal welcher das nun sein mag? Und wie weit darf man dabei gehen?

Für mich gilt auch hierbei die alte Weisheit: „Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füg' auch keinem andern zu!"

Tatsächlich ist es aber so - wie wir uns später noch näher betrachten werden -, daß sich hier auf Erden ein großer und vor allem langfristiger Plan vollzieht. Und die Illuminati sind Teil davon. Sie zeigen den schlafenden Menschen auf brutale Weise auf, daß sie sich ihre Freiheit freiwillig haben abnehmen lassen und daß dies Konsequenzen hat. Sie dienen in diesem Fall der Kraft, die stets das Böse will und am Ende doch das Gute schafft. In der Zukunft werden wir womöglich zurückblicken und sagen: „Das hat alles so sein müssen."

Auch der Anschlag auf das WTC war seit langer Zeit geplant. In meinem Prophezeiungswerk „Buch 3 - Der Dritte Weltkrieg" hatte ich es auf Seite 300 schon erwähnt, und das Buch erschien 1996. Inzwischen habe ich auch drei mediale Kinder gefunden, bei denen nachgewiesen ist, daß sie den Anschlag auf das WTC bis zu zehn Monate im voraus gesehen hatten. Also war dieses Ereignis bereits manifestiert. Und diese Kinder haben natürlich auch für die nächsten Jahre Ereignisse vorausgesehen, die einiges Spannende - vor allem auch für Deutschland - erwarten lassen.

Wollen wir uns aber dennoch der Frage widmen, ob alles so eintreffen muß wie es vorhergesagt und von den Illuminati geplant ist oder nicht? Um Ihnen diese Frage sinnvoll erklären zu können, müssen wir zuerst ein paar Hausaufgaben machen und die Grundlagen des Lebens einstudieren - ähnlich wie bei einem Vokabeltest -, damit das, was ich Ihnen dann erklären werde, auch einen Sinn ergibt und damit das, was wir danach behandeln, mit dem wir verbal jonglieren werden, logische Voraussetzung ist. ..."

Quelle:
Jan van Helsing, "Hände weg von diesem Buch", 2004, Ama Deus Verlag, ISBN: 3980710688 / 978-3980710688


Weitere empfehlenswerte Bücher von jan van Helsing:

- Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert. ISBN 3-894-78069-X (in Deutschland 1996 indiziert und beschlagnahmt, Aufhebung des Beschlagnahmebeschlusses 2001).
- Geheimgesellschaften 2 (das Interview). ISBN 3-894-78492-X (in Deutschland 1996 indiziert und beschlagnahmt, Aufhebung des Beschlagnahmebeschlusses 2001).
- Buch 3 – Der dritte Weltkrieg. Ewert, Lathen (Ems) 1996, ISBN 3-89478-573-X.
- politisch unkorrekt: unbequeme Tatsachen und gefährliche Wahrheiten, die man nicht mehr aussprechen darf! Ama Deus Verlag, Fichtenau 2012, ISBN 978-3-938656-60-0 (mit Michael Morris, Andreas Popp, Johann Georg Schnitzer, Michael Vogt, Stefan Erdmann, Ben Morgenstern, Johannes Holey, Rudolf Passian)

www.kopp-verlag.de

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen